Das Beste an Hamburg

Hamburg ist einfach so herrlich ... norddeutsch. In jedem Geschäft, jedem Gedanken und jedem Café ist die maritime Identität der Hansestadt spürbar, weil die Hamburger ihre Stadt lieben und weil sie es lieben, hamburgerisch zu sein. Und was essen die Jungs und Deerns? Zum Glück nicht nur Fisch.

Typisch für die Hafenstadt ist das Franzbrötchen - eine Mischung aus Croissant und Zimtschnecke. Manche munkeln, es stamme aus Skandinavien überliefert, wo es das Zimtgebäck unter dem Namen Kanelbullar zum Kaffee gibt. Andere meinen, dass es als süße, in Butter und Zucker gebratene Variante des Baguettes von den Franzosen übernommen wurde. Franzbrötchen = Brötchen vom Franzosen? Vielleicht. Backen können sie bekanntlich gut die Franzosen, vor allem mit viel Butter und Zucker ;) Egal, woher das Franzbrötchen stammt. Für mich geht ein Hamburger Frühstück auf jeden Fall nicht ohne.

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 120 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Zubereitung

  1. Die Milch erwärmen (sie darf nicht heiß sein) und die Hefe darin durch Rühren auflösen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Das Ei und die Milch-Hefe-Masse hineingeben. Nach und Nach mit den Fingern einrühren und dann zu einem Teig verkneten. Zum Schluss Zucker, Salz und Butter einkneten.
  3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.
  4. Den Teig durchkneten (er fällt dadurch zusammen) und noch einmal an einem warmen Ort 20 Min. gehen lassen.
  5. Arbeitsplatte mit Mehl bestreuen und den Teig darauf zu einem Rechteck ausrollen (darf ruhig größer als ein Backblech sein).
  6. Butter, Zucker und Zimt verrühren und den Teig damit gleichmäßig bestreichen.
  7. Den Teig von der kurzen Seite aufrollen.
  8. Und jetzt kommt's: Den Teig in ca. 4 cm große Stücke mit einem Messer schräg einschneiden, und die Schnitte immer abwechseln zum Körper und vom Körper weg. Die Mitte jedes Teilchen mit einem Kochlöffelstil leicht eindrücken, damit die typisch flache Franzbrötchen-Form entsteht (s. Foto)
  9. Damit die Franzbrötchen noch etwas nach gehen, noch einmal 20 Min. ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 170 Grad Umlauf vorheizen.
  10. Teilchen dünn mit lauwarmer Milch bestreichen und mit etwas Zimt und Zucker bestreuen.
  11. 20-25 Min. backen.

Wie herrlich es riecht!