Sprotten Talk ... mit Kirstin Otto

Ein eigenes Studio, eine Anstellung in einer Physio-Praxis, Coaching-Seminare in Banken … Kirstins Terminkalender platzt aus allen Nähten. Doch heute habe ich sie in ihrer FitnessWerkstatt zu fassen bekommen.

Trainieren unter Freunden

Wohlfühlatmosphäre statt anonymes Training – das ist es, was Kirstins Studio von anderen abgrenzt. Das Rezept: Feste Termine, damit der sportliche Ehrgeiz nicht einreißt, eine individuelle Betreuung für die bestmögliche Entwicklung und Motivation durch Mittrainierende. Durch kleine Gruppengrößen lernt jeder jeden schnell kennen. Das fördert nicht nur den Austausch, sondern auch den Vorsatz, Kurstermine einzuhalten. Denn dranbleiben ist das Geheimnis zur Fitness, wie Kirstin aus Erfahrung weiß. Bei ihren Trainingseinheiten gibt es keinen Frontalunterricht. Stattdessen wandert jeder parallel von Station zu Station und arbeitet unter Kirstins Begleitung an seinen eigenen Übungen. Personal Training in Gruppen, so könnte man Kirstins Konzept beschreiben.

Personal Training für jeden

Als sie sich vor siebzehn Jahren als Personal Trainerin selbstständig machte, galt individuelles Training noch als etwas, das sich nur Menschen mit Luxus-Lifestyle leisten. Über die Jahre schaffte sie es, sich einen Kundenstamm aufzubauen, von denen manche ihre Rückenbeschwerden angehen und andere gesünder leben wollten. Ganz normale Menschen wie du und ich. Vor einem halben Jahr erhielt sie unverhofft das Angebot, ein Fitnessstudio im Frankfurter Nordend zu übernehmen. Seitdem hat sie ein variiertes Kursangebot erarbeitet, aber es ist noch viel Platz für neue Ideen. Dazu zählen Kurse für Mütter, die über die klassische Rückbildung hinaus nach einem gezielten Aufbautraining suchen und Fitnessgruppen für Mädchen und Jungs, die ein spezielles Training brauchen, weil ihr Körper sich noch im Wachstum befindet. Neben Muskelaufbau und Fitness geht es bei beiden Zielgruppen darum, (neues) Selbstbewusstsein aufzubauen. Das ist es, was Kirstin für mich als Trainerin ausmacht: Als Sportwissenschaftlerin, Mental- und NLP-Coach kann sie gar nicht anders, als Körper und Seele gemeinsam zu betrachten. Warum nicht also auch ein Coaching-Angebot im Studio anbieten? Ja – schöne Ideen gibt es mehr als genug!

Kirstins Vision: Mit der FitnessWerkstatt eine Begegnungsstätte zu schaffen, in die man von morgens bis spät abends zum Training, aber auch zum Austausch auf eine Tasse Kaffee vorbeikommt.

Was hat sich für dich mit der Übernahme des Studios verändert?

Selbstständig bin ich, seitdem ich vor siebzehn Jahren meine Trainerlizenz erworben habe, aber Chefin eines eigenen Studios zu sein ist eine neue Herausforderung für mich. Ich sprudele über vor Ideen, aber wie es immer so ist, habe ich neben den Kursen und den Personal Trainings einfach nicht genug Zeit für die Umsetzung. Gleichzeitig ist das Angebot, das Studio zu übernehmen das Beste, was mir passieren konnte. Ich bin glücklich, tolle Trainer zu haben, die den Geist der FitnessWerkstatt leben und neben dem fachlichen Wissen auch eine starke Persönlichkeit mitbringen. Die Menschen, die bei mir trainieren, suchen genau das!

Wie kamst du auf den Namen Fitnesswerkstatt?

Ich mag die Idee, dass meine Kunden bei mir an den verschiedenen „Schrauben“ ihres Körpers drehen, um nach und nach fitter zu werden. Fit werden ist ein Prozess, für den es Zeit und Arbeit braucht, genau wie ein Zimmermann für die Fertigung eines Tisches lange hobeln muss, bis er mit seinem Produkt zufrieden ist. In der FitnessWerkstatt kann man auf kleinem Raum viel erreichen – weit über ein bisschen Lackpolitur hinaus.

Könntest du dich für eine Woche irgendwo hin aussetzen lassen, wärest du … ?

Ach, da würde ich mich gerne überraschen lassen … Ich bin ja ein äußerst neugieriger Mensch und glaube, fast überall (über)leben zu können. Aber ein Fleckchen Natur darf gerne dabei sein :)

Wenn du einer früheren Version von dir einen Ratschlag geben würdest, wäre das … ?

Bleib gelassen und offen und glaube an dich! Das Leben ist keine geradlinige Straße und schon gar nichts was sich planen lässt. Es werden harte und schöne Momente kommen … aber sie alle gehören dazu, also nimm jeden einzelnen an als Teil deiner Entwicklung.

Worüber denkst du zurzeit gerne nach?

Wie ich meine Erfolge mehr genießen und zufriedener werden kann. So viel Spaß mir meine Arbeit macht – oft fühle ich mich gehetzt, weil ich mit meinen Gedanken ständig dabei bin über alles nachzudenken, was ich noch machen will. Ich würde mir gerne ab und an die Erlaubnis erteilen, mit Stolz auf das zu blicken, was ich mir bereits aufgebaut habe.

Alles im Leben wird ein bisschen schöner mit?

Einem Lächeln … Und ab und zu darf es auch ein breites Grinsen oder ein herzhaftes Lachen sein. Es gibt nichts, was mehr Verbindung schafft – zu sich selbst und zu anderen.